Web_Dat Druck_Dat
Unsere Sponsoren: Harald Siepermann - Herman van Veen Stiftung - Stadt Goch - DRUCK_DAT - WEB_DAT - Radsport Giltjes - Tout Terrain - W. L. Gore & Associates GmbH - Rohloff AG - THONNET - Katadyn Deutschland GmbH - Biwakschachtel - Busch & Müller KG - Cycle Parts GmbH - ODLO International AG - Ralf Bohle GmbH - Optik Bremer - Poorte Jäntje - Die Continentale - SUUNTO - Roeckl
www.kwakfaehrtumdiewelt.de

SPENDEN / KM

Unterstützen auch Sie das Kwak-Haus, und spenden Sie pro Kilometer!

Zusammen mit unseren Part-
nern, der Herman van Veen-Stiftung und der Stadt Goch,...

mehr Infos darüber >>

TAGEBUCH

Unser aktuelles Tagebuch.

Hier erfahren Sie in regelmä-
ßigen Abständen neue Infor-
mationen über unsere Tour.

erfahren Sie mehr darüber >>

Tagebuch

Unser aktuelles Tagebuch

25.11.08 - Khura Buri, Tachostand: 413km
Die ersten Tage unseres 2. Anlaufs waren total schön und haben richtig Spaß gemacht. Das Wetter ist im Moment sehr gütig zu uns, es regnet zwar relativ viel (sodass wir auch schon oft pitschnass waren), aber bei den Temperaturen ist das kein Problem, sondern eher angenehm.
Am Samstag ging es nach dem Frühstück bei "unserer" beliebten chicken Lady auf Ton Sai Beach mit einem "Sticky Rice Mango" von „Ao Nang“ aus los.


Für den 1. Tag hatten wir uns nicht viel vorgenommen, so waren wir nach knapp 40 km am „Coconut Home Beach“, einem sehr, sehr verlassenen Örtchen am Strand mit wunderbarem Sonnenuntergang und ganz vielen Fischern im Meer.

Sonnenuntergang an den Coconut Bungalows
Fischer am Ao Thalane Beach

Am Sonntag ging es zerstochen von Mücken über schöne, einsame Straßen zum „Tharn Boke Koranee NP“, in dem wir nach Ankunft zusammen mit den Einheimischen erstmal schwimmen waren.

Am nächsten Tag fuhren wir schon vor 7 Uhr los. Wir hatten gerade an einem Straßenstand gefrühstückt und die ersten 3 km hinter uns und schon waren wir pitschnass. So blieb es auch den ganzen Tag. Die Thais nehmen den starken Regen zum Teil leider nicht so ernst, deshalb sahen wir sehr viele Autounfälle. Und hatten ein etwas mulmiges Gefühl auf den z. T. viel befahrenen Straßen.
Die etwas unglückliche Strähne verfolgte uns und so mussten wir bei einer Pause feststellen, dass Lauras über alles geliebte Brille in der Mitte zerbrochen war. Inmitten der Traurigkeit radelten auf der anderen Straßenseite 2 Radfahrer an uns vorbei. Die ersten!! Wir radelten bis „Phang Nga“ und nahmen dort einen Bus bis „Takua Pa“ (diese Strecke waren wir schon auf der Hinfahrt gefahren).

Lecker Mittagessen auf dem Markt und dann Hostelsuche. Am Abend aßen wir einen superleckeren herzhaften Pfannekuchen an einem Straßenstand von muslimischen Frauen.

Heute morgen ging es dann los nach „Khura Buri“, wo wir gerade eine total schöne Hütte mit Balkon zum Fluss gefunden haben und bei Musik gerade an Euch und unsere wunderbare Abschiedsparty denken mussten! Es ist wunderschön hier.

Heute trafen wir auf den sattgrünen Straßen den 2. Radfahrer, einen Engländer. Schön zu wissen, dass doch noch mehr unterwegs sind! Radfahren macht jetzt richtig Spaß, klar, es ist z. T. sehr anstrengend, aber die freundlichen Menschen an der Straßenseite und die Umgebung mache es zu einem einzigartigen Erlebnis!

Auf nach Khura Buri
In einer der River Huts - Khura Buri


<< Zurück