Web_Dat Druck_Dat
Unsere Sponsoren: Harald Siepermann - Herman van Veen Stiftung - Stadt Goch - DRUCK_DAT - WEB_DAT - Radsport Giltjes - Tout Terrain - W. L. Gore & Associates GmbH - Rohloff AG - THONNET - Katadyn Deutschland GmbH - Biwakschachtel - Busch & Müller KG - Cycle Parts GmbH - ODLO International AG - Ralf Bohle GmbH - Optik Bremer - Poorte Jäntje - Die Continentale - SUUNTO - Roeckl
www.kwakfaehrtumdiewelt.de

SPENDEN / KM

Unterstützen auch Sie das Kwak-Haus, und spenden Sie pro Kilometer!

Zusammen mit unseren Part-
nern, der Herman van Veen-Stiftung und der Stadt Goch,...

mehr Infos darüber >>

TAGEBUCH

Unser aktuelles Tagebuch.

Hier erfahren Sie in regelmä-
ßigen Abständen neue Infor-
mationen über unsere Tour.

erfahren Sie mehr darüber >>

Tagebuch

Unser aktuelles Tagebuch

23.04.09 Delhi/Indien, Tachostand: unverändert

3 Tage Indien und schon Eindrücke für einen ganzen Monat gesammelt!

Nach einem guten Flug mit kostenlosem Fahrrad Transport (Danke Thai Airways) sind wir nachts in Delhi gelandet und es war so heiß wie in Vietnam zur Mittagszeit. Leider gabs nur kleine Taxen, soadass wir unsere Fahrräder auf dem Dach transportieren mussten. Kein Problem, der Taxifahrer “legte” eine Kordel um die Pakete und sagte: “No Problem, Mr.”. Wir haben doch noch schnell unsere Gurte aus dem Gepäck geholt um die Räder festzuzurren. Während der Fahrt waren wir mehr als froh darüber das wir neben den Sorgen um unsere Fahrräder auch noch um uns besorgt waren. Abgefahrene Taxifahrt!!!

Zum Glück trafen wir am Flughafen einen deutschen Yoga Lehrer der mit seinen jahrelangen Indienerfahrungen schon einiges gewöhnt war.

Delhi Flughafen - Fahrraeder aufs Taxidach Delhi Paharganji - Elefant im Strassenverkehr


Nach 3 Tagen Delhi können wir sagen, dass wir die letzten 6 Monate in Asien schon einiges gewöhnt sind, wir uns aber in Indien noch an einiges gewöhnen müssen.
Delhi hat mehr als 13 Millionen Einwohner: Hindus, Moslems, Christen, Jain und andere religiöse Gruppierungen. Die meisten Inder sind total freundlich, zeigen aber keine Schamgefühle wenn sie uns für mehr als 5 Minuten kontinuierlich anstarren oder z.B. eine Frau mal schnell ausprobiert ob sich blonde Haare tatsächlich anders anfühlen. Sobald wir die Türschwelle überschreiten erwarten uns andere Gerüche, viele Bettler, vorbeirauschende Rikschafahrer, Elefanten, Kühe, Affen, Ziegen, wahnsinnig leckeres und gesundes Essen, daneben Uringestank, Abgase von Bussen und Autos und dann auch wieder Inder so Farbenfroh gekleidet wie in Goch nur zur Karnevalszeit.

Morgen entfliehen wir dem Grossstadttrubel und versuchen uns den Weg nach Norden in die kühleren Berge zu bahnen, in den weniger bewohnten Staat Uttarkhant. Es geht uns gut und wir freuen uns hier zu sein, langweilen werden wir uns hier nicht!

Unsere indische Handy Nummer: 0091 98 11 81 60 29




Meilensteine
04.04.2009Yen Chau - Moc Chau 60km 742hm
05.04.2009Moc Chau - Mai Chau 68km 714hm
06.04.2009Mai Chau - Hoa Binh 68km 992hm
07.04.2009Hoa Binh - Hanoi 78 km 209hm


<< Zurück




Ältere Tagebucheinträge


13.04.09 - Hanoi
03.04.09 - Yen Chau
24.03.09 - Kunming
15.03.09 - Shangri La/Zhongdian/Gyalthang
03.03.09 - Lijang
24.02.09 - Dali (Nord – Yunnan/China)
14.02.09 - Oudomxay
01.02.09 - Luang Prabang
21.01.09 - Nong Khai
09.01.09 - Loei - Chiang Khan
02.01.09 - Phitsanoluk
21.12.08 - Krung Thep (Bangkok)
07.12.08 - Prachuap Khirikhan
25.11.08 - Khura Buri
21.11.08 - Ton Sai Beach
13.11.08 - Krabi, in der Nähe von Rai Leh Beach
05.11.08 - 09.11.08 - Ankunft und die ersten Tage
01.11.08 - 4.11.08 - letzten Tage vor dem Abflug