Web_Dat Druck_Dat
Unsere Sponsoren: Harald Siepermann - Herman van Veen Stiftung - Stadt Goch - DRUCK_DAT - WEB_DAT - Radsport Giltjes - Tout Terrain - W. L. Gore & Associates GmbH - Rohloff AG - THONNET - Katadyn Deutschland GmbH - Biwakschachtel - Busch & Müller KG - Cycle Parts GmbH - ODLO International AG - Ralf Bohle GmbH - Optik Bremer - Poorte Jäntje - Die Continentale - SUUNTO - Roeckl
www.kwakfaehrtumdiewelt.de

SPENDEN / KM

Unterstützen auch Sie das Kwak-Haus, und spenden Sie pro Kilometer!

Zusammen mit unseren Part-
nern, der Herman van Veen-Stiftung und der Stadt Goch,...

mehr Infos darüber >>

TAGEBUCH

Unser aktuelles Tagebuch.

Hier erfahren Sie in regelmä-
ßigen Abständen neue Infor-
mationen über unsere Tour.

erfahren Sie mehr darüber >>

Tagebuch

Unser aktuelles Tagebuch

21.01.09 Nong Khai, Kilometerstand: 2469km
Heute ist definitiv der letzte Tag unserer Reise in Thailand! Eigentlich wären wir heute schon rüber nach Laos, dann trafen wir ein nettes älteres Paar aus England, selber fietsend auf einem Tandem, beim Frühstück und blieben hängen... . Sie wohnen auf einem holländischen Plattboot in England und wollen, wenn er 70 wird, mit dem Tandem um die Welt reisen.

Chiang Khan - Ausflug mit Pui und Freunden Chiang Khan - Fietsen mit Kids zur Farm


Die letzten Tage haben wir uns, was Kilometer angeht, nicht viel fortbewegt. Wir verbrachten eine sehr schöne Woche in Chiang Khan mit vielen netten Leuten und gemeinsamen Kochen. So kam es, dass wir holländischen Pfannekuchen für Thais machten natürlich etwas schärfer, dennoch verzierten die Thais den Apfelpfanne-kuchen mit Chilisauce anstatt Zucker.
An einem Morgen standen wir um 5 Uhr morgens auf, um den Mönchen Gaben zu überreichen. Viele Einwohner stehen dann am Strassenrand und nach einem langen Glockenläuten (wovon man hier oft geweckt wird) laufen alle Mönche hintereinander durch die Stadt und sammeln Opfergaben in Form von "sticky rice', also Klebreis, Obst, Keksen usw. .

Chiang Khan- Morgens um 6.00 Chiang Khan - im Guesthouse mit einem Fietser aus Bangkok

Wir machten Ausflüge mit Freunden vom Besitzter Puui des Guesthouses zu Aussichtspunkten nach Laos und auf eine Farm auf der der jährliche Fischfang anstand. Dort halfen wir ein wenig, bekamen Mittagessen und vor allem der Reisschnaps durfte nicht fehlen.


Schweren Herzens, aber mit schoener Erinnerung, verließen wir Chiang Khan und fuhren entlang des Mekongs, stets mit der Sicht nach Laos, vielen Gemüsegärten am Ufer, nach Pak Chom und weiter nach San Khom. Dort trafen wir zwei holländische Fietser, die gerade aus Laos kamen. Es ist irre, wir sind hier in Thailand, aber holländisch sprechen wir fast jede Woche. Mit Nandy und Michiel verbrachten wir den kompletten Nachmittag und Abend am Mekong und standen nur einmal für die Dusche auf. In San Khom fanden wir ein sehr authentisches Guesthouse mit einfachen Bambushütten auf einer kleinen Insel im Mekong.

Laura am Mekong Mit Pui und Freunden im Nebel des Mekongs

Weiter in Tha Bo wurden wir von den Besitzern des Resorts zu einer Einweihungszeremonie eingeladen, da die Besitzer gewechselt haben. Den ganzen Abend und Morgen wurde alles hochglanzpoliert und vorbereitet. Um 10.00 Uhr kamen dann Mönche und weihten diesen Platz neu ein. Danach gab es ein Festessen. Es wurde soviel Essen serviert das man es inkeinstem Falle hätte aufessen können. Das ist in Thailand scheinbar ein Zeichen des Wohlstandes.

Jetzt sind wir in Nong Khai, der Grenzstadt zu Laos, und genießen hier schon mal den Vorgeschmack auf Laos (Baguettes). Gestern trafen wir per Zufall Palo und Nico (Franzose und Spanierin auf Weltreise) wieder. Die Beiden hatten wir schon drei Tage vorher in einem anderen Ort getroffen und vielleicht werden wir Sie morgen in Vientianne wiedersehen.




Resumee
Die Eindrucksvollsten Momente unserer 2 1/2 monatigen Reise durch Thailand sind nicht die großen und historischen Sehenswürdigkeiten. Es sind die Menschen und vor allem Kinder die uns faszinieren. Weder auf einer Reise noch zu Hause wurden wir so oft von Fremden zum Essen eingeladen, bekamen Schnaps angeboten oder wurden sehr freundlich und zuvorkommend behandelt. Auch das Lächeln und die tausenden "Hello, Where do you go!!" sind nicht zu zählen.

Kinder spielen nahezu jederzeit Barfuss, obwohl fast jedes Kind genug Kleidung und auch Schuhe hat. Die Kinder tragen schicke Schuluniformen, haben aber im Gegensatz zu deutschen Kindern aber fast kein Spielzeug. Dafür spielen Kinder echt miteinander, improvisieren und sind kreativ um den Tag spannend zu gestalten. Die Schulen sind die saubersten und gepflegtesten Orte jedes Dorfes und jeder Stadt. Jugendliche in Deutschland sind stolz wenn Sie alt genug sind, um mit dem Moped zur Schule zu fahren, Thai Kinder auf dem Land fahren zu 4. mit dem Moped wenn sie groß genug sind um das Steuer und zugleich mit dem Fuß die Bremse zu bedienen. In Bussen stehen Thais fast nie für ältere Menschen auf, allerdings jederzeit für Mütter mit Kindern.

Alles in allem scheint es den Kindern in Thailand recht gut zu gehen. Das basiert alles auf unseren Beobachtungen aus der Sicht vom Fahrrad. In kleinen Dörfern geht es schon recht ärmlich zu, dennoch lachen auch dort die Kinder.

Wir sind gespannt wie uns die Menschen in Laos begegnen!!!



Meilensteine
01.01.Sukhothai Historical Park 40 km 71 hm
02.01.Sukhothai nach Phitsanoluk 63km
03.01.Phitsanolouk - homestay im Nirgendwo 80km 570hm
04.01.homestay - Nakhon Thai 26km 140hm
05.01.Nakhon Thai - Dan Sai 50km 721 hm
06.01.Dan sai - Phu Ruea 39km 561hm
07.01.Phu Ruea - Loei 54km 460hm
09.01.Loei - Chiang Khan 56km 305hm
11.01.In Chiang Khan 21 km 185 hm
15.01.Chiang Khan - Pak Chom 60 km 239 hm
16.01.Pak Chom - Sang Khom 64 km 340 hm
18.01.Sang Khom - Tha Bo 62 km 274 hm
19.01.Tha Bo - Nong Khai 32 km 20 hm